Kurztest: Smugglers V

Kurztest: Smugglers V

Wer kann sich denn noch an das im Jahre  2004 erschiene Space Ranger 2 erinnern? Hand hoch! Doch so wenige.. Nun Smugglers V schlägt genau in die gleiche Kerbe wie Space Rangers. Abermals verschlägt es Euch als namenloser (also vom Ruhm her nicht wie in Gothic vom Gedächtnis…) in Galaxien um Wohlstand und Reichtum zu erreichen. Dabei ist es von Eurer Profession abhängig welchen Schiffstyp Ihr von Anfang an habt (Dabei als kleiner „Pro – Tipp“: Nehmt alles außer Free Trader…). So habt Ihr in allen Jobs (außer halt dem Free Trader) ein Schiff welches Euch ermöglicht durch Wurmlöcher zu fliegen. Andererseits habt Ihr aber die Fähigkeit als Free Trader in der Markübersicht (ersichtlich auf jedem Planeten) auch auf allen anderen Planeten sofort den Preis zu erkennen und Eure Ware gewinnbringend verkaufen könnt. Als Fleet Officer seid Ihr von an in der entsprechenden Armee Eurer Rasse. Beginnt aber von ganz unten, hier hat man auch wieder den Vorteil als Free Trader, wenn man es schafft vor der Armee Karriere schon ein paar Ränge aufzusteigen (Als Free Trader seid Ihr in der Trade Coalition) steigt man in der Armee schon in dem Rank ein in dem man sich befindet. Um in der Rassenspezifischen Armee aufgenommen zu werden, ist es nötig den jeweiligen Systemverwalter lange genug zu bestechen (Am Anfang mit „läppischen“ 50.000 Credits dann in den Abstufungen 250.000 und 1.200.000.000 Credits) das dieser einen freiwillig fragt ob man der Armee beitreten will. Um jedoch an so viel Geld zu kommen gibt es jetzt verschiedene Möglichkeiten. Eine Möglichkeit wäre mit dem Free Trader anzufangen sich genug Geld durch Handel zu erwirtschaften um dann eine bessere Schiffsausrüstung zu bekommen (im Grunde genommen reicht es ja schon für einen Motor, bei den Schiffsausrüstungen geht die Preisschere leider extremst weit auseinander.) und somit die Möglichkeit hat in andere Systeme zu reisen. Eine andere Möglichkeit um an Geld zu kommen wären die Schatzkisten die ab und zu mal im System erscheinen aufzusammeln. Diese geben je nach Zufallswert zwischen 2000 und 50.000 Credits. Dies erhöht die Chance dass man einen Auftrag bekommt. Neben den Schatzkisten gäbe es dann auch noch die Artefakte die ab und an mal auftauchen. Diese geben je nach Entscheidung entweder 2000 Credits ( dabei ist es, meiner Meinung nach egal welchen Rang man besitzt ) oder Erfahrungspunkte. Jedenfalls sollte man sich bei der Methode eher darauf verlassen was es in den Schatztruhen gibt und die Artefakte lieber für die Erfahrungspunkte sammeln. Eine weitaus gefährlichere Methode ist es auf einen Planeten zu fliegen und sich über das Radar die Raumschiffe anzuzeigen. Sollte man dies machen sieht man 3 Unterschiedlich gefärbte Punkte. Rot bedeuten meistens Piraten, blaue Punkte verbündete bzw. nicht gefährliche Raumschiffe und Gelbmarkierte Punkte sind die derzeit ausgewählten Schiffe. Natürlich kann man mit den anderen Schiffen auch kommunizieren aber meistens sind diese zu beschäftigt um nützliche Informationen zu geben.

Aufträge:

Wenn Ihr Euer Interface auf der Systemkarte weiter anschaut, merkt Ihr vielleicht einen Button mit vielen Dollarzeichen drinnen. Dies ist der Auftragsbildschirm. Hier reichen die Aufträge von Kopfgeldjagd bis zur Aufklärungsmission. Am lukrativsten sind meistens die Kopfgeld Missionen die sich auch am Anfang zwischen einfach Piraten und Destroyer wechseln können. Hier ist es dann ratsam das Ihr die einfachen Piraten zerstört da diese am Anfang viel Kopfgeld (meistens lohnt es sich auch eher Kopfgeldmissionen zu machen anstatt zu handeln) und auch Erfahrung bringen. Je nach dem auf welchem Level Ihr Euch befindet erhaltet Ihr entweder einen Orden oder, wenn der Level hoch genug ist, auch ein Rangupgrade. Nur durchs Ränge aufsteigen bekommt Ihr Fertigkeitspunkte, die Ihr im Fertigkeitenbaum einsetzen könnt. Dabei ist es Euch leider vorgegeben welche Fertigkeit Ihr leveln könnt da es keinen freien Fertigkeiten gibt sondern Euch diese quasi aufgezwungen werden. Auch unterscheidet es sich welchen Rangnamen Ihr besitzt. So seid Ihr zwar Lietunant bei der Förderation aber bei der Coalition seid Ihr Leutnant. Aber zurück zu den Aufträgen… Ihr könnt nicht nur Aufträge über das Auftragsmenü bekommen sondern auch wenn Ihr auf einem Planeten seid und auf „Explore the Planet“ klickt. Hier ist es dann Zufall ob Ihr einen Auftrag bekommt oder nicht. Meistens ähneln die Missionen dem Schema „Beschütze Person X“ oder „Rette Person X“ aber es gibt auch gefährlichere Aufträge wie Piraten die Euch dazu zwingen sie zu einem Piraten Outpost zu bringen, aber auch Eskortmissionen gibt es. Diese werden nur ab und zu (je nach Wichtigkeit der Person) von Kämpfen überschattet. Womit wir dann auch schon beim nächsten Kapitel wären.

Der Kampf:

Hier sieht man nun das Gegnerische Schiff und das eigene Schiff, sowie am unteren Bildschirmrand 3 Knöpfe. Diese Knöpfe dienen dazu das Eure Raumschiff entweder schießt, eine Rakete abfeuert (was Eure ganzen AP benötigt) oder Ihr per ECM eine gegnerische Rakete abfängt, was leider meistens erst dann passiert wenn es eh schon zu spät ist. Die Kämpfe in Smugglers V sind extrem schwer gestaltet und haben mich nicht nur einmal in die Tischkante beißen lassen. Was Euch nach ein paar Kämpfen auffallen wird ist, das es der KI meistens gelingt Eure Rakete nach dem ersten ECM Beschuss lahmzulegen. Dem könnt Ihr nur entgegen wirken in dem Ihr hofft dass es dem Gegner nicht gelingen wird Eure Rakete ab zu schießen, oder durch eine spezielle Fertigkeit. Wenn die Rakete dann aber erst mal abgefeuert ist, dauert es einige Runden bevor diese angekommen ist. Abhängig ist dies von Eurer Rakete die Ihr bei Euch habt. Die Standardrakete benötigt meistens immer 2 Runden während die „mittlere“ Rakete meistens immer 5 Runden braucht bis sie explodiert. Am unteren Bildschirmrand seht Ihr eine Menüleiste die an diverse Kartenspiele erinnert, dem ist an sich auch so. Diese Leiste ist zwar immer voll, Ihr könnt aber nur so viele Karten spielen wie Ihr AP habt. Diese seht Ihr über den 3 schon oben genannten Knöpfen. In der Mitte zwischen AP Ansicht und den Knöpfen seht Ihr Eure Schildenergie, sollte die zu Neige gehen habt Ihr „verloren“. Ihr könnt bis zu 7-mal verlieren dann ist das Spiel gänzlich aus. In den Karten selbst gibt es auch Fertigkeiten die Euch Eure AP wieder zurückgeben. Diese unterscheiden sich aber in 2 „Kategorien“. Die erste Kategorie sind die AP Fertigkeiten die Ihr nur einmal im ganzen Kampf benutzen könnt. Diese werden durch eine „Ohm – Batterie“ dargestellt. Die zweite Kategorie sind diejenigen AP Füller die Euch eine bestimmte Anzahl an AP wieder geben. Alle Fertigkeiten werden in 3 Farben eingeteilt. Die in Blau und Lila gefärbten stellen unterschiedliche Sachen unterschiedlich viel wieder her. Die Blauen immer zwischen 2 – 5, und die Lila gefärbten 5 oder mehr. Während Ihr die Blauen Karten immer sehr oft in Eurem Deck wieder findet kommen die Lila gefärbten Karten sehr selten zum Einsatz. Neben den Karten fürs AP Erneuern, gibt es auch noch Karten die Euren Schild wieder herstellen (seeeehhhrr nützlich gegen große Gegner die viel Schaden anrichten) und Karten die Euren ECM (solltet Ihr mal so eine Karte in Lila haben lange warten!) sowie Eure EMP Widerstandsfähigkeiten für eine Zeit erhöht. Generell ist davon auszugehen (und das ist das was ich dem Spiel so ein bisschen ankreide) das der Bot immer erhöhte Chancen hat Eure Züge gekonnt zu kontern. So ist es bei den Raketen am schlimmsten, wenn Ihr ganz viel Glück habt dann braucht auch der Bot meistens 1 – 2 Züge um Eure Rakete zu vernichten. Wenn Ihr aber Pech habt schafft es der Bot die Rakete im ersten Zug nach dem 2ten Versuch schon. Jedenfalls aus mehreren Kämpfen haben wir die Erfahrung gemacht das von 100 Raumschlachten 1x die Rakete durchgekommen ist, während in genau so vielen Raumschlachten wir es nicht geschafft haben in unter 2 Zügen (und meisten brauchen die gegnerischen Raketen nicht länger) die feindliche Rakete zu zerstören. Uns ist sehr wohl bewusst das man das dadurch beeinflussen kann wie gut der ECM ist (der Beste den wir jemals in einer Partie hatten, hatte 80% Abfanggarantie) und auch die Fähigkeit HIERFÄHIGKEIT helfen dabei, aber nach dem wir alles Mögliche ausgespielt haben hat uns die Rakete dann doch noch getroffen. Auch wenn es einen sehr großen Unterschied gemacht hat welchen Gegner wir gegenüberstanden, so haben uns die gegnerischen Raketen dann doch eins ums andere Mal fast die Raumschlacht gekostet. Eine andere „Baustelle“ sind auch die Karten die den Schild wieder herstellen. Diese sind bei uns zwar auch vorhanden erscheinen aber leider nicht so oft wie beim Gegner. Dabei ist es bei den Karten so gelöst dass das Schild entweder um 25% oder 50% geheilt wird. Aber dadurch dass der Feind diese Karten immer am öftesten bekommen vermieste uns das auch schon den einen oder anderen Kampf. Wobei man dazu sagen muss dass die Schlachten zwar alle Schwer sind aber mit der richtigen Taktik bzw. den richtigen Kartenglück dann dennoch gewonnen werden können.

Solltet Ihr dann gewonnen haben, und auf die Beschreibung geachtet haben das es für dieses Schiff eine Belohnung gibt. Dann gibt es je nach Schwierigkeitsstufe eine Geldprämie zwischen 3000 Credits und 100.000 Credits. Vor allem im späteren Spielverlauf ist es sehr lukrativ die einzelnen Planeten zu erkunden denn die Cruiser bzw. Destroyer der einzelnen Rassen geben gerne mal zwischen 100.000 Credits und 400.00 Credits. Die Anfangsschiffe der Piraten und des Syndicats geben dabei wohl das wenigste Kopfgeld.